Kangeiko

Traditionelles Karate Winterlager auf dem Wirberg 2017

 22 Karateka des Karate Dojo Lollar starteten mit einem intensiven Trainings-Winterlager auf dem Wirberg bei Saasen in das neue Jahr. Vom 05.-08. Januar wurde in eisiger Kälte hart trainiert. Selbst die frostigen Minusgrade schreckten die Kämpfer nicht vor den zwei täglichen Trainingseinheiten ab.
Neben dem Techniktraining legte man besonderen Wert auf die Verbesserung der Ausdauer. Dick eingepackt, um jegliches Krankheitsrisiko zu minimieren, trainierten sie alle von klein bis groß fleißig mit. Aufgeben war für die Karateka keine Option!


Doch auch der Spaß durfte im Trainingslager auf keinem Fall zu kurz kommen. Um den Teamgeist zu stärken, setzte man sich nach den Trainingseinheiten gemütlich bei einer Tasse warmen Tee zusammen.

 

Es wurde viel gelacht und gespielt. Bei den gemeinsamen DVD-Abendenden durfte es an nichts fehlen. In einem Japanisch-Kurs für Anfänger lernten die Kinder die ersten japanischen Schriftzeichen schreiben. Für die Trainer fand eine vereinsinterne Trainerschulung statt, damit sie auch in Zukunft ihren Schülern ein leistungsstarkes Traininig bieten können. Gestärkt wurde sich bei den leckeren Mahlzeiten, die alle zusammen zubereiteten. Denn wer hart trainiert, hat sich auch ein ordentliches Essen verdient.


Das Karate Dojo Lollar ist sehr stolz darauf, solch eine starke Mannschaft zu haben und freut sich bereits auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Wirberg, wir kommen!

 

Kangeiko

Traditionelles Karate Winterlager auf dem Wirberg 2016

 

Zu Beginn des neuen Jahres 2016 begaben sich einige Mitglieder des Karate Dojo Lollars wieder auf den Weg zum alljährlichen Trainingslager, dem Kangeiko, auf den Wirberg.


Bei Ankunft am Morgen des 07.01.2016 blieb nicht viel Zeit um sich auszuruhen, denn es ging nach dem Betten Beziehen sofort los mit dem Training. Zuerst die Kleinen, dann die Großen. Es wurde gelaufen, gesprintet, Wiederholungen von Techniken wurden gemacht, und und und. Nachdem die ersten Kräfte also ausgeschöpft waren gab es ein gemeinsames Mittagessen und eine Mittagspause.

 

Doch diese Ruhe hielt nicht lange an, denn das zweite Training stand bereits vor der Tür. In derselben Reihenfolge fanden also auch die zweiten Trainingseinheiten statt, die sichtlich anstrengend für die Großen und Kleinen waren. Erschöpft schleppte man sich unter die Dusche und dann ins Bett, bis wieder gemeinsam das Abendessen vorbereitet und verspeist wurde.

 

Der Abend wurde mit Spiele spielen oder Filme schauen verbracht, bis die Müdigkeit nach hartem Training doch die Überhand nahm. Der darauffolgende Tag verlief nahezu genauso.

 

Samstag war dann der Tag des besonders harten Trainings. Die Kinder und Erwachsenen, bereits geschlaucht von 4 vergangenen Trainingseinheiten, sammelten also all ihre Motivation und absolvierten nach dem ersten Training das zweite, extremere Training.

Eine viel längere Strecke ( bis zu 12 Kilometern ) wurde gelaufen, anschließend folgten Kata und Kumite, also Technikabfolgen und das Kämpfen. Nachdem auch dieses Abschlusstraining absolviert war bahnte sich ein Bärenhunger bei allen Abgekämpften an, der mit viel leckerem Essen gestillt wurde. Wie die Abende zuvor saß man gesellig beieinander, redete, schaute Filme oder spielte.

 

So verstrich auch der letzte Tag, alle fielen ausgepowert in ihre Betten. Es wurde so tief und fest geschlafen, dass man die Wecker am nächsten Morgen wohl überhörte und verschlief. Doch für ein letztes gemeinsames Frühstück blieb noch Zeit, bevor die Heimreise aller erschöpften und müden Sportler anstand.

 


Die gemeinsamen Tage auf dem Wirberg bei Reiskirchen waren wie die Jahre zuvor ein kräfteraubendes, doch zugleich sehr schönes Erlebnis, welches nur darauf wartet wiederholt zu werden. Allen Teilnehmern macht es jährlich Spaß sich dort abzukämpfen und die Geselligkeit wird geschätzt und genossen, weshalb der Kangeiko eine absolute Tradition ist. Deshalb werden bis zum nächsten Jahr neue Kräfte mobilisiert, um sowohl im Training, als auch auf dem Wirberg wieder mehr als 100 Prozent geben zu können!

 

Kangeiko

Traditionelles Karate-Winterlager auf dem Wirberg 2015

 

Den Jahresbeginn vom 02.01.2015-04.01.2015 verbrachten Kinder und Trainer zum 15. Mal gemeinsam auf dem Wirberg bei Reiskirchen. Nach der Abfahrt an der CBES und der Ankunft der 25 Karateker am Wirberg, wurden die Zimmer eingeräumt und die Taschen ausgeräumt.  Anschließend   ging es direkt los zum ersten Training. Dieses besteht aus einem Mix von Laufen, Sprinten, Katas, Kihon und Kumite. Trotz Kälte, Nebel und Regen kämpften sich alle durch das erste, harte Training und genossen danach eine heiße Dusche, ihre Betten und das darauf folgende Mittagessen.

Nach einer kurzen Mittagspause blieb keine Zeit mehr um zu entspannen, denn das nächste Training wartete bereits. So wurden die Hausklamotten gegen Laufklamotten ausgetauscht und ehe man gucken konnte lief man bereits den bekannten Weg durch Graupel und Schneematsch. Nach dem Laufen folgte die dreißigfache Wiederholung einer Kata , die zu momentaner Erschöpfung führte und für die Kinder der einzige Weg zu Pause und Ruhe war, welcher auch ihr Ansporn war. Die Großen trainierten noch weiter, folgten später aber den Kleinen und versuchten, den sich auftuenden Muskelkater mit heißem Duschen und Füße hochlegen, auszukurieren.

Nach Mittagsschläfen, Entspannungspausen oder bei den Kindern spielen, toben und Krach machen, bereitete man das Abendessen vor, welches, genau wie alle anderen Mahlzeiten, gemeinsam eingenommen wurden. Danach folgte ein Filmeabend in der unteren oder alternativ ein Spieleabend in der oberen Etage des Hauses. Nach einem fröhlichen und lustigen Abend fielen dann alle, mehr oder weniger früh, in einen tiefen Schlaf, der durch den Wecker oder das Klopfen an der Tür unterbrochen wurde und somit das nächste Training ankündigte. Nach morgendlicher Stärkung und dem Mittagessen ging es jeweils wieder raus und es wurde trainiert. Diesmal hingegen im Schneeregen, der am Abend, zur Begeisterung der Kinder, in ein Schneegestöber ausartete. Der Abend wurde wieder durch gemeinsames Kochen und Essen eingeleitet und nahm mit weiteren Spielen, Unterhaltungen und Filmen seinen Lauf. Die schlechte Kombination von hartem Training und einem mehrstöckigen Haus wurden allen sehr sehr schnell bewusst. Der Muskelkater hat die Beine dominiert und am Abend holte die Müdigkeit auch die wildeste, schnellsten und stärksten Kämpfer ein.  So ging der zweite Tag vorbei und man erwachte am nächsten Tag in einem Winterwunderland. So blieben Kinderhände und Füße nicht lange still. Beim Frühstücken und Packen wurde sich beeilt und sofort eilten alle Kinder und Trainer, trotz Erschöpfung und Gliederschmerzen, nach draußen zur gemeinschaftlichen Schneeballschlacht. Schnell wurden viele eingeseift, Schneemänner gebaut und viel Spaß gehabt. Dies rundete dann die anstrengenden aber schönen Tage auf dem Wirberg ab. Kinder und Trainer fuhren ausgepowert aber zufrieden nach Hause und freuen sich bereits auf nächstes Jahr und das nächste Winterlager auf dem Wirberg.

 

Kangeiko

Traditionelles Karate-Winterlager auf dem Wirberg 2014

 

Das jährliche Winterlager „Kangeiko“ fand dieses Jahr  vom Donnerstag, den 02.01. bis zum Sonntag, den 05.01.2014 statt. Am Donnerstag haben sich die Karateka an der CBES getroffen, um gemeinsam zum Wirberg in der Nähe von Reiskirchen zu fahren. Nach der Ankunft wurden zunächst die Eltern verabschiedet und die Zimmer bezogen. Insgesamt nahmen 28 Mitglieder am Trainingslager teil.

 

Wie jedes Jahr absolvierten die Sportler viele harte Trainingseinheiten, die hauptsächlich aus Laufeinheiten und Training unter freiem Himmel bestanden. Alle strengten sich sehr an, gingen an ihre Grenzen und hatten viel Spaß, so dass das Gewicht, das sich um die Weihnachtszeit herum angesammelt hatte, schnell weichen musste.

Abends gab es nach dem gemeinsamen Essen noch viel Programm. Es wurden wie immer einige Filme geschaut. Neu waren die Karate-Theoriestunden, die Sensei leitete. Außerdem gab es einen kleinen Japanisch-Kurs, in dem einige nützliche Sätze und die beiden Silbenalphabete Hiragana und Katakana geübt wurden.

Parallel zum Winterlager fand am Samstagabend zu Hause in Lollar der Neujahrsempfang mit Ehrungen für herausragende Sportler statt. Von unserer Karateschule wurden Nina Schleicher, Jan-Henrik Kraft und Michael Wiethe geehrt, da sie auf dem JKD-Cup im vorangegangenen Jahr den ersten Platz gewonnen haben.

Am Sonntagvormittag ging es für alle Teilnehmer dann müde aber gut gelaunt wieder nach Hause.

 

 

Kangeiko

Traditionelles Karate-Winterlager auf dem Wirberg 2013

 

 

Vom 03.01. bis zum 06.01.13 fand auf dem Wirberg das jährliche Winterlager des Shotokan Kyokai Lollar statt, mit dem traditionell das neue Jahr begonnen wird.

 

 


Hierbei geht es vor allem um hartes Training, aber auch um den Zusammenhalt der Gruppe durch gemeinsames Kochen, kümmern um die Jüngeren und gemeinsames Verbringen der Abende. Bei außergewöhnlich warmen Temperaturen wurde zwei Mal täglich trainiert. Jedes Training wurde mit einem Lauf durch die umliegenden Felder begonnen, danach gab es Techniktraining im Hof vor dem Haus.



Am Abend trafen sich die Trainer und Traineranwärter zur Schulung durch Sensei Claudiu Dinu. Danach wurden gemeinsam Kampfsportdokumentationen und -filme gesehen, um die Motivation für die nächsten Trainingseinheiten zu steigern. Die 19 Teilnehmer haben das Winterlager mit viel Spaß und großem Einsatz absolviert und der Verein hofft, im nächsten Jahr wieder ein schönes Winterlager organisieren zu können.

 

Kangeiko - Wirberg 2009

 

Zum 12. Mal verbrachten einige Mitglieder des Karate Dojo Kyokai Lollar vier Tage, vom 8. bis zum 11. Januar, auf dem Wirberg bei Reiskirchen.

 

Der hohe Schnee der dort lag wurde von den Kindern, die das erste Mal mitfuhren, aber auch von den Größeren sehr begrüßt.

 

Es war das zweite Mal in der Geschichte der Wirberg-Exkursionen des Dojos möglich, Schlitten zu fahren, und diese Möglichkeit wurde gleich am Ankunftstag nach dem ersten Training wahrgenommen.

Der Schnee hinderte die Truppe allerdings nicht daran 2 Mal am Tag hart zu trainiern und zu joggen. Am Freitagabend machte die Gruppe einen kurzen Abstecher nach Lollar um der jährlichen Sportlerehrung beizuwohnen.

Abends trafen sich alle im Gemeinschaftsraum um zusammen gemütlich Filme zu gucken oder sich auszutauschen. Das Trainingslager wurde am letzten Abend mit Nudeln nach Art des Hauses vom Chef persönlich beendet.

 

© by Sarah Ranft

 

 

Kangeiko - Wirberg 2007

 

 

In diesem Jahr fand das traditionelle Wintertrainingslager des Mugen Dojo Lollar auf dem Wirberg vom 4.-7. Januar unter der Teilnahme von vielen Mitgliedern statt, welche in diesem Jahr zum ersten Mal dabei waren.

Um so erfreulicher ist es, sagen zu können, dass dies weder Stimmung noch Training beeinträchtigte, sogar ganz im Gegenteil.

Wie bereits in den Jahren zuvor verbrachten die lollarer Karateka 3 1/2 sich durchaus lohnende Tage auf dem Wirberg bei Saasen, wo sie gemeinsam trainierten, die Trainer noch weiter geschult wurden und natürlich auch alle zusammen ihren Spaß hatten.

 

© by Lisa Schirrmeister

 

Kangeiko - Wirberg 2006

 

Auch in diesem Jahr fand vom 5. bis 8. Januar wieder das traditionelle Winter-Trainingslager des Karate-Dojo-Lollar auf dem Wirberg bei Saasen statt.

Obwohl der in diesem Jahr vergleichsweise geringen Teilnehmerzahl kam neben dem harten Training selbstverständlich auch der Spaß nicht zu kurz.
In diesem Jahr gab es jedoch noch eine weitere Besonderheit. Neben normalem Training und Trainerschulung stand dieses Mal auch Unterricht in den Fächern Mathe und Englisch statt, an welchem die meisten, obwohl er freiwillig war, gerne teilnahmen, da sich die Stunden als äußerst interessant und lehrreich gestalteten, es ihnen jedoch auch keineswegs an einer gehörigen Portion Spaß mangelte.
Selbst kleinere Auseinandersetzungen konnten die diesjährige Stimmung nicht trüben und so war es nicht weiter verwunderlich, dass sich am letzten Abend alle trotz Muskelkaters aufrafften, um ihre vielfältigen Tanzkünste bei der Abschlussparty zur Schau zu stellen, was teilweise
die erstaunlichsten Talente zum Vorschein brachte.

Auf diese Weise wurde einmal mehr bewiesen, dass man im Karate-Dojo-Lollar nicht nur weiß, wie man zusammen trainiert, sondern auch, wie man gemeinsam feiert.

 

In diesem Sinne freuen sich sicherlich bereits alle auf das nächste Jahr und somit auf den nächsten Besuch am Wirberg.

© by Lisa Schirrmeister

 

Kangeiko - Hartes Training

im Winterlager des Karate Dojo Lollar


 

Vom 2.1.2004 bis zum 5.1.2004 fand das alljährliche Winterlager des Karate Dojo Lollar auf dem Wirberg in der Nähe von Reinhardshain statt. Insgesamt kamen 28 Karateka auf den Wirberg um am harten Training und am Vereinsleben teilzunehmen.

Die Sportler mussten täglich zwei sehr anstrengende Trainingseinheiten unter der Leitung von Claudiu Dinu, absolvieren in denen sowohl Kondition, also Lauftraining, als auch Kraft und Technik trainiert wurden.

Das härteste Lauftraining seit Jahren absolvierten die Karateka am Samstag, als sie 25 Km über Stock und Stein und durch Wald und Wiesen liefen. Neben den Mahlzeiten wurde jede freie Minute zum ausführlichen Studium der fernöstlichen Kampfkunst anhand von Videoanalysen genutzt.

Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz und neben dem Training stand auch noch ein Videoabend auf dem Programm, aber zu viel mehr reichte die Kraft dann doch nicht. Um die Verpflegung kümmerten sich die Trainer des Vereins und bereiteten jeden Tag das Essen für die Chaoten zu.

Wenn auch mit der Eiseskälte zu kämpfen war, kam doch jeder mit dem Training mehr oder weniger gut zurecht und gab sein Bestes. Die Stimmung auf dem Wirberg war sehr gut und es her rschte ein familiäres Klima während der gesamten Zeit vom Tag der Abreise am 2.1. bis zur Heimkehr am 5.1..

Der nächste Besuch auf dem Wirberg steht im Sommer an, da dann wieder das Sommerlager stattfinden soll. In der Zeit dazwischen gibt es aber noch viele Meisterschaften und Lehrgänge, von denen wir mit Sicherheit berichten werden. Bis dahin, viel Spaß beim Training. Einen Rückblick über die Zeit am Wirberg für alle Mitglieder des Karate Dojo Lollar, die nicht mit dabei sein konnten, gibt es auch an der Jahreshauptversammlung 2004.

© by Felde Vincent

 

 

 

 

 

To Top of the page